NEWS von Sonntag, 30.08.2020

Nachschau 30.08.2020
Tag der Überraschungen in Daglfing

Ronja Walter siegt mit Blue Edition
Zum Auftakt verlief das Trabreiten erwartungsgemäß, denn Blue Edition sicherte sich mit dem Vorteil des ersten Bandes und mit Deutschlands Top-Reiterin Ronja Walter nach dem Start sofort das Kommando und konnte im Einlauf den Angriff von Adonis CG sicher abwehren, sodass eine formgemäße Zweierwette zu verzeichnen war.

Wenig überraschend verlief auch das darauffolgende Amateurfahren in dem Rapido OK mit Daniel Hinterhäuser im Sulky auf abwarten eingesetzt wurde. Als die Tempohatz an der Spitze vorüber war und Victory Knick und Co. Notsignale sendeten, bugsierte Hinterhäuser den von Gerd Biendl trainierten Italiener in die Angriffsposition, hatte die besten Reserven und löste sich im Einlauf spielend von Juwel Venus und Put on a Show, die zu langen Quoten die Dreierwette komplettierten.

Drei Außenseitersiege im Rahmen der V6-Wette
Nicht wirklich zu erwarten war im Wettstar.de-Rennen der Sieg von Black Sheriff: Der Wallach, der bereits vor kurzem einen ersten Saisonsieg mit Sandro Schmidt feiern konnte, zeigte sich im Einlauf zäh und hielt gegen Offroader, der erst sehr spät eingesetzt wurde und den unterwegs fehlerhaften Golden Future das Kommando und setze sich knapp zu einer Quote von 20:1 durch, womit die erste Überraschung des Tages perfekt war.

Favoritensiege folgten anschließend durch Fajra de Grandcamp und Ocean Blue die ihre Aufgaben mehr oder weniger souverän lösten, wobei die Französin mit Marion Dinzinger im Sulky gegen Fidel des Oliviers sicher zum Zuge kam und Dr. Marie Lindinger mit der Orlando Vici-Tochter den dritten Sieg in Folge feiern konnte, wobei die Stute von der äußeren Startnummer acht sofort an die Spitze zog und die Gegner in der Folge dominierte.

Ein erneutes Toto-Beben gab es im Preis von Grabenstätt, denn Jochen Haide trug Naemi Dream in der zweiten Hälfte des Rennens durch die Außenspur offensiv vor und die Stute packte immer wieder an und konnte so den ideal vorgetragenen SJ’s Bianco auf die Verliererstraße schicken. Einsäte auf Naemi Dream wurden mit 21,5:1 belohnt.

Die größte Überraschung des Tages gelang jedoch Michael Larsen. Der Däne in Diensten des Stalles Wieserhof steuerte erneut Guzz Boko im Besitz von Andreas Tomaschke und nach einem Rennen durch die Außenspur gegen Theresa Viking hatte der Wallach die besseren Reserven und siegte sicher über die Favoritin, wobei am Toto eine Quote von 33,2:1 fällig wurde.

Zum Abschluss der V6-Wette ging der Sieg im Trotteur Francais-Rennen an Fakir Ges, der mit Marisa Bock im Sulky lange zurückhaltend eingesetzt wurde, ehe die gebürtige Hamburgerin im Einlauf zum Angriff überging und die Trainingsgefährtin Farvala Ace und Cazio Josselyn sicher in den Griff bekam. Angesichts der doch recht abenteuerlichen Sieger war die V6-Wette von keinem Wetter getroffen worden, weshalb bei einer der nächsten Gelegenheiten ein Jackpot in Höhe von rund 5.800 EUR zur Ausspielung kommt.

Jubiläum für Peter Platzer
In der Abschlussprüfung konnte Peter Platzer ein Jubiläum feiern, denn mit Very Special One gelang ihm nicht nur die Rückkehr auf die Siegerstraße sondern der 100. Sieg seiner Karriere. Gegen David As und Bellice BR hatte der Main Wise As-Sohn keine Probleme den 17.Sieg beim 23. Start seiner Karriere zu feiern.

Weiter geht es in Daglfing erst wieder zwischen den beiden Derby-Wochenende am Mittwoch den 16. September, wenn eine PMU-Matinee auf dem Programm steht. Der nächste Sonntagsrenntag auf der Münchner Piste ist für den 27.09.2020 terminiert, wenn auch sechs Late Closer ausgeschrieben sind, für die am 8. September der Nennungsschluss erfolgt.