NEWS von Mittwoch, 22.08.2018

Jos Verbeek hext in Daglfing

Jos Verbeeck hext in Daglfing

Der belgische Weltstarfahrer ist zu Gast beim PMU-Renntag und fährt fünf Pferde – Erstmals kann in den französischen Toto gewettet werden.

Man nennt ihn in Deutschland den „Hexer“ und in Frankreich den „belgischen Teufel“: Beim PMU-Renntag am Montagabend in Daglfing (Beginn: 17.45 Uhr) gibt es den seltenen Genuss, Jos Verbeeck fahren zu sehen. Der vierfache Prix d’Amérique-Sieger, gebürtiger Belgier, gibt sich in Bayern die Ehre und steigt fünfmal in den Sulky. Er bereichert damit das attraktive Acht-Rennen-Programm zusätzlich. Die Rennen werden nach Frankreich übertragen, erstmals wird den Daglfinger Wettern dabei eine Besonderheit angeboten: Es gibt einen gemeinsamen Toto mit Frankreich, wodurch die Quoten in der Regel höher sind und Wettarten angeboten werden können, die nur Frankreich im Portfolio hat. Natürlich werden auch die Freunde der V5 nicht enttäuscht: Diese startet ab dem zweiten Rennen.

Im ersten Rennen sitzt Jos Verbeeck hinter Baguette Avenue. Die Dänin wartete zu Karrierebeginn mit guten Leistungen in Skandinavien auf, die sie in neuem Besitz noch nicht bestätigen konnte. Nach einem guten Probelauf kann der „Hexer“ zumindest für ein ordentliches Platzgeld sorgen und muss vorrangig auf Frodo Venus achten, der nur Bestleistungen zeigt, auf Bull’s Eye, der in Straubing in sehr guter Haltung eine passende Aufgabe löste, und auf Super Pro, die heute Seriensiegerin werden will.

Im zweiten Rennen steuert der 61-Jährige Arthos CG, der ordentlich in Schwung gekommen ist und dem die Daglfinger Piste sehr entgegen kommt. Geht Marion Jauß‘ Nachwuchshoffnung Il Principe allerdings glatt, wird es ein wenig härter für den großrahmigen Igor-Font-Sohn. Sowohl Hamilton SR, La Ballade als auch Diamond Hall BR und Gri Happy Girl leisteten sich zuletzt Streichresultate, dies sie heute ausbügeln wollen. Zuverlässig ist Madina. In diesem Rennen startet die V5, fröhliches Knobeln ist angesagt.

Im dritten Rennen hat Verbeeck keine Fahrt, der Sieg sollte über Pelle Barosso führen, der sich den Derby-Cup der Vierjährigen während der Derbywoche in Berlin nicht nehmen ließ. Für die Kombiwetten kann man so gut wie kein Pferd weglassen: Put on a Show ist in Megaform, Offroader kommt aus schweren Aufgaben, Oragos und der zuletzt in Straubing groß auftrumpfende Scoiattolo Jet bringen zwei gute Ehrenplätze mit, und auch ein glattgehender Lemaitre ist nicht ganz ungefährlich.

Put on a show © by Karl L. Fabris + Franz Hahn

Bei den Amateuren steht Magic Happens heute nach gutem ersten Start nach Pause zum Sieg an. Ihr entgegen stellen sich der zuverlässige Disney As, der zuletzt festsitzende Robin Hood Diamant sowie Troubadour GK, der in Straubing trotz weiter Wege nur knapp verloren hat. Auch Rosinante ging in Straubing stark und versteht sich mit Lukas Strobl blendend. Wie so oft, könnte hier der Rennverlauf den Unterschied machen.

Im fünften Rennen hat Herbert Tuscher den belgischen Starfahrer für Gri Di Caprio engagiert, der in Straubing in gefälliger Manier eine leichtere Aufgabe löste. Gegner aller ist Pompano Julian, gut in Schuss und auch auf gehobenem Parkett im Vorlauf zur Derbymeisterschaft der Amateure fein platziert. Dean Les Jarriais zeigte zuletzt wieder einmal ein deutliches Lebenszeichen. Den letzten Ausfall sollte man Everywanna nicht zu hart ankreiden, mit Gerd Biendl ist der Schwarzbraune gefährlich.

Im Prix Daglfing geht Jos Verbeeck als einziger aus dem ersten Band. Die treue Piccolina Diamant sollte ihr Heil in der Flucht suchen und könnte vom Bänderstartmeister profitieren. Leicht wird es aber nicht, denn 25 Meter weiter hinten lauern die Superstute Celestial Light TK sowie die beiden starken Franzl-Pferde Ciao Amore und Rubino Degli Dei. Franzl selbst sitzt hinter Samir, der in Straubing aus dem Band nicht zum Traben zu bewegen war. Der Siebenjährige verkörpert beste Klasse, kann die früheren Leistungen aber nur mehr bedingt abrufen.

In der Maidenklasse im siebten Rennen könnte Gerhard Biendl den gut qualifizierten Omega Man sofort zum Sieg führen. Heinz Beuckenswyk muss Trab gehen, dann kann er auch gewinnen. Lawrence hat bei seinem Ehrenplatz schon Qualitäten gezeigt, in starker Hand von Jochen Haide erwarten wir die Spätberufene Dona Diana gleich weit vorne, die sich gut qualifiziert hat.

Zum Abschluss kann Call me Ritter den feinen Berliner Treffer bestätigen. Allerdings muss er auf die gutklassige Velvet Affair achten, die nur glatt gehen muss, um hier punkten zu können. Jos Verbeeck bildet mit Ready Love, der ein leichter besetztes Amateurfahren in guter Haltung gewann, die Opposition und kann hier den Renntag in Daglfing noch einmal krönen.

 

Tipps Daglfing:

Frodo Venus (1) – Bull’s Eye (6) – Super Pro (9) – Baguette Avenue (10)

Il Principe (7) – Arthos CG (6) – Hamilton SR (8) – La Ballade (3)

Pelle Barosso (5) – Offroader (3) – Put on a Show (6) – Oragos (1)

Magic Happens (5) – Disney As (4) – Rosinante (1) – Robin Hood Diamant (3)

Pompano Julian (6) – Gri di Caprio (7) – Everywanna (9) – Dean les Jarriais (5)

Celestial Light TK (5) – Ciao Amore (3) – Piccolina Diamant (1) – Rubino Degli Dei (2)

Omega Man (2) – Heinz Beuckenswyk (6) – Dona Diana (3) – Lawrence (8)

Velvet Affair (8) – Call me Ritter (2) – Ready Love (5) – Above All (4)